28.11.2010

Die Angst vor dem atomaren Irrsinn

Volker Wulle

Schon als Jugendlicher hatte ich Angst vor einem möglichen Atomkrieg, eine Angst, die sich wieder verstärkt in mein Bewußtsein schleicht.
Diese Bedrohung war und ist allgegenwärtig, und begleitete mich ein Leben lang.

Als der Kalte Krieg angeblich vorbei war, nährte sich bei mir die Hoffnung, dass die Menschen endlich einsichter würden, mit dem Wissen, sich mit einem Schlag selbst ausrotten zu können.

Aber der Kalte Krieg war nicht vorbei. Die Kalten Kriege haben eher zugenommen, und die Welt starrt vor Massenvernichtungswaffen. Es hat sich nichts geändert; im Gegenteil.
Die Brutalität der Kriegswaffen kennt keine Grenzen, die Entwicklungen schreiten voran, um eine größtmögliche Vernichtung zu garantieren.

Es ist einfach nur noch pervers.
Eine handvoll Psychophaten nimmt sich das Recht heraus, über den Fortbestand der Menschheit entscheiden zu können.
Sie nenen es Abschreckung. Sie pflegen ihre atomare Overkill-Mentalität, ihre Fantasien nach immer mehr Macht und Geld.

Wir haben nichts gelernt, obwohl wir alle wissen, welches Grauen diese Superwaffen hervorbringen würden, und jederzeit die Gefahr droht, dass die Selbstmörder, die Mörder einfach durchdrehen.
Und wie sie durchdrehen können, zeigten und zeigen uns die vielen Kriege auf dieser Welt.

Sie nennen sich intelligent, reden von Frieden und Fortschritt, und fallen im gleichen Atemzug übereinander her, in einer Primitivität, die auf dieser Welt nur der Mensch hervorbringen kann.

Es ist noch nicht lange her, als die Amerikaner zum ersten Mal ihre Atombomben einsetzten, und während der Kubakrise bestand diese Gefahr ebenfalls.
Es sollte uns allen eine Warnung gewesen sein.
Aber die Weltmächte scheren sich einen Dreck um das Leben sowie um das Überleben ihrer Art.

Es wird weiterhin aufgerüstet, es werden sinnlose Kriege geführt, die uns auf Dauer gesehen nur in einen Abgrund stürzen werden.
Manchmal habe ich den Eindruck, dass ein paar Geisteskranke nur darauf warten, die Welt in Brand zu setzen.

Und sollte sie brennen, werden auch diejenigen nicht verschont, die sich mit diesem Wahnsinn ihre gierigen Bäuche füllen.
Es macht einfach keinen Sinn.

Möglicherweise macht es auch keinen Sinn darüber nachzudenken, da der Schöpfung - was den Menschen betrifft - ein gewaltiger Programmierfehler unterlaufen ist.

CC-Lizenz

Kommentare:

PeWi hat gesagt…

... und es wird für die Atombombenschmeißer, die vielleicht wieder kommen, nicht so gut ausgehen wie 1945. Auch sie werden mitbluten müssen. Im Bunker zu überleben ... um dann die Einzige zu sein. Ach ja, irgendwie wäre das denen zu wünschen, gräßlich dahinzuvegetieren und dann auch zu sterben. Übrigens, ich stand in Hiroshima und werde die Bilder im Friedenspark, im Museum nie vergessen können.

http://ich-schreibe-und-du.blogspot.com/2010/11/8-august-1945-816.html

Anonym hat gesagt…

Einen Atomkrieg wird es nicht geben. Es wird mit bakteriologischen und psycho-Waffen sowie Wetter- und Finanzmanipulation gekämpft werden.

Interceptor1982 hat gesagt…

Da wir gerade beim Thema atomarer Irrsinn sind. Dieses hier sollte man sich in aller Ausführlichkeit reinziehen. Thema ist in English, aber sehr wichtig:

http://rapidshare.com/files/432870318/__Daniel_Estulin_interviewt_Dimitri_Khalezov___ber_den_H__ndler_des_Todes_Victor_Bout__.doc

Es ist ein Word Dokument und alle darin enthaltenen Links dürfen und sollen verbreitet werden. Immerhin ist ein Link zu einem PDF Dokument in Deutscher Sprache. Es befindet sich ganz unten im Word Dokument.