05.12.2012

Hartz IV: Jobcenter - Demütigung und Strafe

von Volker

Die Gewalt des Staates gegen Langzeitarbeitslose scheint immer mehr menschenverachtende Auswüchse anzunehmen. Jobcenter gebähren sich als ausführendes Organ der Bestrafung, und unsere Gesellschaft billigt dies verachtenswerte Treiben, das darauf abzielt, Menschen zu demütigen und zu entwürdigen.


Es scheint keine Grenzen mehr zu geben, Hartz IV-Bezieher als »Untermenschen« abzustempeln, ohne Anspruch darauf, ein freies und selbstbestimmtes Leben führen zu dürfen.
Wir kennen solches aus der jüngsten Geschichte Deutschlands, aus dem Nationalsozialismus, der sogar Völker auf den Status von Tieren herabwürdigte.


Wie bewegen uns in eine Richtung, die naheliegende Vergleiche durchaus zulassen, auch, wenn wir es nicht wahrhaben wollen. Selbst dann noch nicht, wenn die Entwürdigung des Menschen täglich stattfindet, mitten unter uns, vor unseren Augen, millionenfach angewendet.

Jobcenter Brandenburg verteilt Schrittzähler für ältere Erwerbslose

Sanktionen, die Bedürftigen ihre letzte Lebensgrundlage entziehen, bis hin zu Hunger und drohender Obdachlosigkeit. Ein gnadenloses Sanktionieren, als Bestrafung dafür, das Menschen nicht den Rest ihrer Selbstachtung verlieren möchten.


Wir bewegen uns in eine gefährliche Richtung, wenn wir Achtung vor dem Leben einfordern müssen, und uns gleichzeitig einer zunehmenden Verachtung ausgesetzt sehen. Einer Verachtung, die durch Politik und Medien genährt und aufgeheizt wird.

Und: Wohin führt der Weg einer Gesellschaft, deren Zukunft aus Angst, Entmündigung und Strafandrohung geprägt sein wird?

CC-Lizenz

Kommentare:

landbewohner hat gesagt…

wir bewegen uns nicht in richtung faschismus, wir sind längst angekommen.

frei-blog hat gesagt…

@ Landbewohner,
eine klare Aussage. Bei der Mehrheit ist diese Tatsache noch nicht angekommen, weil es nicht sein darf, was offensichtlich ist. Wir lassen uns noch ein paar Jahre belabern und täuschen. Danach suchen wir hektisch einen Notausgang, und wundern uns darüber, wie das alles zustande kam.
Manchmal frage ich mich, warum ich auf diesem Blog noch herumschreibsel.

artikulant hat gesagt…

Manchmal frage ich mich, warum ich auf diesem Blog noch herumschreibsel.

weil Du ein Gewissen hast und Dir nicht alles am Arsch vorbeigeht.
Wenn Du mit Deinem Blog nur einen einzigen Leser zum Nachdenken bringst war das "herumschreibsel" nicht sinnlos.
Und ich denke mal, es sind mittlerweile mehr als einer!

Anonym hat gesagt…

Hartz 4 ist staatlich betriebene Entrechtung und Demütigung von Menschen, ja es sind Menschen mit denen es man zu tun hat! Die Methoden der Gängelung tragen Züge eines diktatorischen Staates- verübt an den Schwächsten der Gesellschaft!