19.06.2013

Barack, go home

von Volker

Langsam reicht es mir.

Lobgesänge rauf und runter. Ich fühle ein aufkommendes Kopfbrummen, was sicherlich nicht nur an der Hitze liegt. Kein Unwetter in Sicht, das über Berlin abregnen könnte, um dem deutschen Hirn mehr Verstand Kühlung zu verschaffen? Schade.

Mein Radio entblödet sich nicht, mich stundenlang verblöden zu wollen.

Obama ...  Nachfolger von Jesus Christus, allerdings ohne Büßerhemd und Kreuzgang. Jesus starb für die Menschen, wir sterben für amerikanische Allmachtsgelüste. Gut, ich habe mich hierbei wohl im Ton vergriffen ... das liegt sicherlich ebenfalls an der Hitze ... oder an den Toten Kollateralschäden sinnloser Kriege, so zahlreich, dass man sie nur noch mit einem Superrechner erfassen könnte.

Wir schweigen ergriffen, schwenken Fahnen, und erfreuen uns am Anblick einer Familie Obama, schwallen uns ergötzt ins Glück ... vergießen herzliche Tränen für die First Lady, für Obamas Vorzeigemädchen. Das hat was von rosa Zuckerwatte, Verantwortung und eine heile Welt. Wir alle wollen frei sein und nicht in Ketten leben. Oh Mama, backe mir einen Kuchen...

The show must go on. Bis wir alle begriffen haben, dass Kriege und Unterdrückung Frieden und Freiheit verheißen.

Keine Kommentare: