25.08.2013

Wie die Maus in der Falle

von Volker

Kann ich, als Einzelner, einen Krieg verhindern?

Nein, so mächtig bin ich nicht. Hätte ich diese Macht in den Händen, wäre ich wohl nicht mehr am Leben. So einfach ist das, so brutal und niederschmetternd.

Meine Eltern konnten den letzten Weltkrieg ebenfalls nicht verhindern.

Wer dagegen war, mit Worten oder Taten, konnte sich von seinem Leben verabschieden, wurde in ein Lager verfrachtet und später in einem Massengrab entsorgt. Wer als Soldat einen Befehl verweigerte, der wurde zeitgleich erschossen.
Wer den Krieg überlebte, war für den Rest seines Lebens traumatisiert und fand keine Ruhe mehr,  lebte mit einer getöteten Seele, und: hinterließ sie als Erbe für seine Kinder.

Kriege ... Ich warte täglich auf die Meldung, dass wir ein weiteres Land in ein Massengrab verwandeln. Heute Syrien. Und morgen?

Ich sollte darüber froh sein, nicht mit einer Intelligenz ausgestattet zu sein, die mir die Menschheitsfrage nach dem »warum« beantworten könnte, warum der Mensch seine Vernichtung als erstrebenswert betrachtet.

Die Folge wäre wohl, sich in den Wahnsinn zu flüchten, um die Wahrheit nicht ertragen zu müssen.

1 Kommentar:

PeWi hat gesagt…

Wie recht du hast. Das musste ich mal sagen.