09.09.2013

Syrien - Strafaktion genannt

von Volker

Irgendwas scheint in unseren Köpfen falsch zu laufen.

Ich meine das Ding mit der Begrifflichkeit. Oder traut sich keiner mehr, die Wahrheit beim Namen zu nennen?
Die Dummbeutel des Journalistenvereins »verblödetes Deutschland« scheuen das Wort »Krieg« wie der Teufel das Weihwasser. Sie schwadronieren über eine begrenzte »Strafaktion« gegen Assad, aus sicherer Entfernung, damit kein Tropfen Blut vergossen wird.

Jedenfalls nicht in den Reihen der Guten, die uns mit Waffengewalt Zucht und Ordnung versprechen.
Eine erzieherische Maßnahme unter Bomben und Raketen, nur ein paar Tage, oder auch Wochen, Monate ... und alles wird wieder gut ...  einmal davon abgesehen, dass wieder unschuldige Zivilisten gemordet werden, weil es ohne Töten nun einmal nicht geht, was wir unter herzergreifenden Entschuldigungen als »Kollateralschäden» bezeichnen, um nicht vor Scham über unser Handeln in die nächste Ecke kotzen zu müssen.

Terroristen
So einfach lässt sich die Welt erklären, zwischen Fußball, Formel 1 und Heimkino.

Keine Kommentare: