22.10.2013

Altersarmut - eine gesellschaftliche Schande

von Volker

Die Altersarmut in Deutschland steigt weiter an. Wer von seiner kargen Rente oder Grundsicherung noch für die Miete beisteuern muß, kann sich nicht mehr ausreichend ernähren und ist auf eine Tafel angewiesen, vorausgesetzt, es gibt eine wohnortnahe Tafel.
Zunehmend ängstigen sich die Menschen vor dem alt werden, wenn es ersichtlich ist, dass sie im Alter in die Armut gezwungen werden. Schlimmer noch: Wer seine gewöhnte Wohnung nicht mehr finanzieren kann, wird in eine prekäre Wohnsituation getrieben, und verliert dazu noch den Rest an Lebensqualität.


Sterben auf Raten, sozialverträgliches, frühzeitiges Ableben? Wir leben in einer Gesellschaft, die ihre Mitmenschen wie abgetragene Bekleidung aussondert und entsorgt.

Keine Kommentare: