23.10.2013

Bischofswäsche

von Volker

Alle Augen richten sich auf Rom, teilweise im Zorn, teilweise mit Hoffnung.
Wie springt Franziskus mit einem schwarzen Bischof um, der sich als Großgrundbesitzer aufführte, log und mit krimineller Energie den bedingungslosen Gehorsam seiner Untergebenen einforderte.

Nun wird geprüft, van Elst darf sich erholen, und dann sehen wir weiter, ob die Kirche noch vergeben kann, ihre schützende Hände über einen narzisstischen Fürsten ausbreitet und ihn in seinem Glauben stärkt.

Der Gläubige indessen, der seinen Austritt aus der Kirche erklärt, da er endgültig die Schnauze voll hat, lebt in der trügerischen Hoffnung, dass ihm als Sünder ebenso vergeben wird, er weiterhin geweihten Boden betreten darf.

Es ist wahrlich nicht leicht ein anständiger Hirte Christ zu sein.




Keine Kommentare: