18.02.2014

Bistum Limburg - Bedarfsgemeinschaft van Elst

von Volker

Das Bistum Limburg steht Kopf, man munkelt schon über einen Aufstand der Gläubigen.
Tebartz-van Elst liebte sich und seine Schäfchen so sehr, dass er sich sogar an den Notgroschen armer Sünder vergriff.

Was kostet ein bischöfliches Leben in Demut, wenn der Teufel »Eitelkeit« an die Tür klopft? Mal locker vierzig Millionen, ohne dazurechnen einer lebenslangen, bedarfsgerecht angemessenen bischöflichen Mindestvergütung sowie sonstige Privilegien. Die Kirche ist schließlich kein Armenhaus.
 

Kohle verheizt, was nun?
Beten, arbeiten, darben.

Keine Kommentare: