27.03.2014

Hartz IV-Tagebuch - willkommen in der Realität

von Volker

Können sie sich vorstellen, dass sich ein Tafelabhängiger am Ende eines Monats bei der Tafel mit drei Euro verschuldet, weil er eben diesen Betrag nicht mehr aufbringen kann?

Können sie sich vorstellen, dass verarmte Menschen sich vor einer Strom- oder Gassperre fürchten müssen, da sie den Forderungen der Energiekonzerne nicht mehr nachkommen können?

Können sie sich vorstellen, dass Obdachlosigkeit - als Alternative zu Wohnraum - billigend in kauf zu nehmen ist, wenn das Existenzminimum willkürlich verweigert wird?

Können sie sich vorstellen, dass Hilfebedürftige als Schmarotzer geächtet und gejagt werden, solange, bis sie keinen anderen Ausweg mehr sehen, als den Suizid?

Können sie sich vorstellen, wie eine Ratte in Abfällen zu wühlen?

Können sie sich vorstellen, dass Armut ansteckend sei, die von Armut befallenen Seuchennester zwingend ausgemerzt werden sollten?

Willkommen in der Realität.

Keine Kommentare: