15.03.2014

Merkel zum Mindestlohn

»Wir möchten bitte zu verhindern dürfen, dass durch einen abartigen, sozial nicht gerechtfertigten Hungerlohn die Fleißigen, die wir heute noch abzocken können, dann vieleicht alles verlieren werden, was wir nach dem Wiederaufbau unseres Landes  - unter gemeinsamer Mühe und Kraft - errungen haben: Haus, Herd, Familie, Sicherheit und Gerechtigkeit.«

Keine Kommentare: