27.08.2014

EU - verordnen, gängeln, entmündigen

Das Leben kann recht einfach sein, wenn es fürsorglich in die richtigen Bahnen gebrüsselt wird. Nach der Glühlampen-Schweinerei auch dies noch:

Schlappe Staubsauger
Wer plagt sich schon gerne mit Wollmäusen und Staub herum. Oder mit Spinnweben in Ecken. Kein vernünftiger Mensch, es sei, er lebt auf der Straße und lässt Gott einen guten Mann sein.


Nun wollen brüsseler Schreibtischfurzer unser häusliches Reinheitsgebot auf den Kopf stellen, nachdem sie den zweiten Liebling aller Hausfrauen/Männern (nach der Waschmaschie) als gierigen Stromfresser und Klimakiller ausgeknobelt hatten. Wahrscheinlich im Vollrausch sowie einer Ladung Koks in der Birne.

Wenn wir schon mancherlei Dreck fressen müssen, dürfen wir uns getrost auch der Züchtung von Staubmilben (und Bürokraten)  widmen. Milben ernähren sich zwar nicht von Staub, aber: dafür verbrauchen sie wenigstens keinen Strom.

Wußten Sie schon, dass sich Bürokraten von Steuergeldern ernähren, dabei dick und abhängig werden?
Langsam reicht es mir. Schließlich bin ich kein unmündiger Idiot.

Kommentare:

PeWi hat gesagt…

Die wollen alle ihre Daseinberechtigung nachweisen und brüten dann solch einen Mist aus.

frei-blog hat gesagt…

@PeWi,
denen fallen bestimmt noch weitere Hirnlosigkeiten ein.
Was ich allerdings nicht verstehe:
Meinen Staubsauger kann ich in drei Stufen regulieren, so wie ich es benötige (1992 gekauft). Diese Möglichkeit bietet doch wohl jeder Staubsauger (?). Von daher frage ich mich nach dem Sinn dieser EU-Vorgabe. Ich kann auch nicht erkennen, dass die Hersteller davon profitieren können, wie es bei den teueren Energiesparlampen der Fall ist.

nightowl hat gesagt…

Hehe, wie wäre es mit Waschmaschinen, die max. 500W verbrauchen?
Wenn man der Umwelt was Gutes tun will, könnte man ja Laubbläser, el. Heckenschneider und Rasenmäher verbieten. Geht alles auch von Hand - und schafft Arbeitsplätze... ;)