15.09.2014

Hartz IV: Stephan Stracke, MdB CSU, bezeichnet im Bundestag Hartz IV-Empfänger als »faule Krüppel«




Soziale Intelligenz und Empathiefähigkeit der Volksvertreter
Stracke ist nicht der erste Politiker, der sich in verachtender Weise über Langzeitarbeitslose auslässt - mit Arroganz, Zynismus und Menschenverachtung.
Solche Typen, die immerhin einer gesellschaftlichen Verantwortung verpflichtet sein sollen, wären nicht einmal therapiefähig, weil ihnen gänzlich die Fähigkeit fehlt, ein Unrechtsbewußtsein entwickeln zu können.

Solange das »Existenzminimum« willkürlich bis auf null gestrichen werden kann, solange werden sich Langzeitarbeitslose weiterhin schikanieren und bedrohen lassen müssen.
Hier müßte man zwingend ansetzen, diese allgegenwärtige Bedrohung durch staatliche Sanktionen abschaffen. Das wird allerdings nicht geschehen, weil der Staat ein Druckmittel benötigt, um die  Bevölkerung einzuschüchtern und klein zu halten. Im Gegenteil, die Hartz IV-Gesetzgebung wird weiterhin verschärft, und niemand scheint in der Lage zu sein, diese Entwicklung aufzuhalten, oder: will es nicht, da es nicht sein darf (?).

Keine Kommentare: