01.07.2015

Ich mag Google, weil –

Ich hasse Google, weil:
Google automatisierte Schnüffelnasen dreist und belästigend spionieren lässt, Geschriebenes sofort an irgendwelches geldgeiles Gesocks verhökert, das mich Userlein zeitgleich mit bescheuerten Werbeangeboten zuballert, obwohl diese Penner – nach all den vergangenen Jahren treuer Freundschaft (Zahnschmerz) – schon wissen müßten, dass sie ein armes Schwein nicht auch noch schlachten können.
(hier folgt ein zweifacher Wut-Absatz)
 
Was sollte ich bitte mit Pampers-Angeboten (Wagenladungen) anfangen, da ich, linksdrehend, Politikhansel als  »gewickelt« bezeichnete? Oder mit schufafreien Notkrediten für Hartz 4-Geschädigte, um in diesem Elend nicht sofort abzusaufen?

Der absolute Knaller traf mich heute, als mich das Ding dazu noch frech aufforderte, meine Zustimmung für weitergehende Spionagetätigkeiten mit einem Klick (klicken sie hier, oder machen sie einen Abflug)  zu unterzeichnen, fand aber keine Möglichkeit, diesem datenschmarotzenden Googledings mit einem klaren NEIN Stirn bieten zu können.
Leckt mich doch an meinem digitalen Süden. Den gibt es sogar umsonst! Sollte Dir das hier stinken, verklage mich halt auf Schadensersatz, du Krake.

Allerliebste Grüße aus meiner Datenwelt,
Dein –




1 Kommentar:

PeWi hat gesagt…

Naja, Blogger ist eben auch von Google. Für Null-Komma-Nix gibt es bekanntlich nichts. Kein Konzern, kein Unternehmen - möge es noch so groß oder auch klein sein - verschenkt irgend etwas, obwohl sie uns das immer weiß machen wollen. Wenn man Google hasst, sollte man eigentlich auch seinen Google-Account löschen. Ob man dann einen anderen findet, der kostenlos das Gleiche bietet? Ich denke nicht. Und im Gegensatz dazu nervt einen Google nicht mit Werbung. Zumindest habe ich auf meiner Mailstartseite keine, bei Blogger auch nicht und ebenso wenig bei Google+. Andere Anbieter sind da weit weniger zimperlich. Dafür habe ich ein ganzes Office, wenn ich es bräuchte, auch für mich kostenlos. Und, was man Google lassen muss, sie sind konsequent. Sie verkaufen unsere Daten und sortieren die dann folgenden Werbemails gleich in Spam ein, damit ich sie gar nicht erste sehe. So betrachtet, ist Google der einzige kostenlose Account, den ich kenne der mir keine Werbung vor die Augen hält und Vielfalt bietet. Jede Medaille hat zwei Seiten. Für's Ausspionieren ist jeder Anbieter im Online-Geschäft tätig. Es ist egal, wo man einkauft, wo man schreibt, wo man ist, alle leben von unseren Daten. Man muss nur aufpassen und seine Teilnahme an Da-muss-jeder-Mitglied-sein-um-up-to-date-zu-sein minimieren oder gar nicht erst sich irgendwie dafür anmelden.