08.10.2015

Flucht aus der Michelbude: Mir reicht es, Ihr zündelten Schubladendenker

Übersprak
 »Dann lagerkollern die auch noch herum,  fahren im Taxi über's Land (Seeseeing Tour), nerven und klagen (könnten ja auch dankend ihre Schnauzen halten), beschweren sich dazu noch, wenn der brave, steuerzahlende Mutbürger Feuer legt und geifernd brüllt, dass ihm das letzte Hemd genommen würde, sein Brot, sein Strom, seine bedarfsgerechte Zukunft –«

 No!

Kommentare:

PeWi hat gesagt…

Nachdenken ist wohl nicht so dein Ding. Logisch denken schon gar nicht. Fakten auszublenden schon eher ... Ich verstehe nicht, dass irgendjemand so träge ist, zu begreifen, was hier vor sich geht. Wieso ignorierst du, dass es keine Infrastruktur und kein Geld für so viele Menschen in Deutschland gibt? Wie hast du gejammert, als du auf Wohnungssuche warst (zumindest nach damaligen Posts von dir) und keine billige gefunden hast. Meinst du, dass jetzt Wohnungen aus dem Boden geschossen sind, für alle? Für Einheimische und Zugereiste? Sollen die weiterhin in Massenunterkünften leben? Oder vielleicht ist ein Vermieter ja auch gierig und schmeißt dich raus, um deine Wohnung, bezahlt durch Steuergelder an Eingereiste zu vermieten. Ist schon passiert? Wieso siehst du nicht, dass die schiere Menge an Eingereisten den Eingereisten selbst gegenüber unverantwortlich ist. Es ist inhuman ihnen gegenüber. Merkst du nicht, dass der soziale Zusammenhalt gefährdet ist, wenn ein 4000-Seelen-Dorf 3000 illegal Eingereiste beherbergen soll und der Bürgermeister dort es von jetzt auf gleich erfahren hat? Hast du eine Vorstellung davon, was dort passieren wird? Oder ist deine Fantasie auf Eis gelegt. Menschen her zu locken und sie dann hier verrotten zu lassen - DAS ist unmenschlich. Etwas anderes wird aus Geld- und Ressourcenmangel nicht passieren können. Bitte mal den Kopf einschalten und den Logiksektor bemühen. Privat kann man jeden bedauern, staatlicherseits sind da strukturelle Grenzen gesetzt. Mich ärgert es auch, dass Flüchtlingsheime angezündet werden, es ist unser Geld, was dort verbrannt wird, was an allen Ecken und Enden für andere Aufgaben fehlt. Kritisches Hinterfragen IST Demokratie. Einfaches Abschmettern passte eher zu den DDR-Gepflogenheiten. In der DDR fragte man: Bist du für den Frieden oder nicht. Bums - keine Diskussion. Hier: Willst du das Leid der Welt auf deinen Schultern tragen? Bums - keine Diskussion mehr möglich. Sieger werden für diese Haltung die Rechtsradikalen sein. Leider.

Frank Valentin hat gesagt…

Ach, Volker ! Ist es wirklich so einfach? Sind die "Bild" oder Springers "Welt" Dein Freund? Oder der lausige "Spiegel"? Du plapperst deren Parolen nach! Merkel und Du verteilen großzügig, was Euch gar nicht gehört. Jeder, der auch nur Fragen stellt oder versucht in dieser Orgie der Volksverdummung den Überblick zu bewahren, ist Nazi? Und denkt in Schubladen? Tut mir Leid, ich bin nicht Deiner Ansicht.

frei-blog hat gesagt…

@Frank,
Moment mal: ich habe PeWi nicht als Nazi bezeichnet, sondern meinen Eindruck wiedergegeben,ob sie möglicherweise nach rechts tendiert. Was hat dies bitte mit Nazis zu tun? Es war eine ruhig formulierte Frage, und ich denke in einigen Punkten nun mal anders, was in einer offenen Gesellschaft wohl auch gestattet ist. Alles andere wäre gleichgeschaltet, und verschiedene Ansichten sind bei all diesen Problemen mehr als wichtig.
Ich zitiere einen Satz aus PeWis vorrangehenden Kommentar:
"Mich ärgert es auch, dass Flüchtlingsheime angezündet werden, es ist unser Geld, was dort verbrannt wird, was an allen Ecken und Enden für andere Aufgaben fehlt."

Ich zitiere ihn deshalb, weil er die Verschiedenheit unserer Denkweise wohl am besten wiederspiegelt. Es sind die Feinheiten, die uns unterscheiden, nicht das verdrängen der Tatsachen. Bei brennenden Unterkünften denke ich nicht an "verbrannte" Steuergelder, wie PeWi es schrieb. Ich denke zuersteinmal an die Menschen, gegen die sich diese Anschläge richten. Und ich denke an diejenigen – deutsche Mitbürger! – die mit ihrem Hass (ja, Hass und nicht Protest)Menschenleben gefährden, billigend sogar Morde in Kauf nehmen würden.

Und zuletzt noch, @PeWI,
was mein Hartz IV-Tagebuch betrifft: Es war eine sehr persönliche Entscheidung darüber zu schreiben, die mir nicht gerade leicht gefallen ist. Von "jammern" kann hierbei nicht die Rede sein. Dafür benötigt man auch gewissen Mut –

Gruß Volker

Frank Valentin hat gesagt…

@Volker: Ich vermute, diese Spaltung der Gesellschaft, die sich in den letzten Wochen, forciert durch Politik und Medien, manifestiert, ist gewollt. Teile und herrsche, wenn es der Politbande gefällt - wenn sie nämlich um ihre Macht fürchten- hetzen sie uns sowieso wieder gegen Juden, Flüchtlinge, Russen oder wer gerade passt. Das ist mMn einer der Hintergründe für die ungebremste Einwanderung, denn Gauck und Merkel (und dem Rest der Bande) nehme ich die Menschenliebe einfach nicht ab!
Sei es wie es sei: Wir sollten in jedem Fall weiter im Gespräch bleiben! Schönes Wochenende.

frei-blog hat gesagt…

@Frank,
wenn ich meine Fantasie sowie Logik mische, befürchte ich auch, dass gerade dies beabsichtigt ist. Es wäre allerdings ein sehr perfider Plan, geradezu verachtenswert, wenn Menschen aller Herkunft dazu missbraucht werden. Nüchtern betrachtet wäre es die Einleitung zur Abschaffung demokratischer Strukturen, und was danach noch folgen wird, wissen wir.
Klar, wir bleiben weiterhin im Gespräch, wäre schade, wenn wir uns gegenseitig die Nase nach Plan verbiegen würden.
Dir auch ein schönes Wochenende – Volker

Charlie hat gesagt…

@ PeWi: Aus welchem hirnentkernten Pegida-Getto bist Du denn entsprungen? Was haben Deine hasserfüllten Tiraden, die Du - wie wir es aus dieser braunen Ecke nicht anders gewohnt sind - hier beleglos zum Besten gibst, mit dem Posting zu tun? Wenn Du einzig daran interessiert bist, fremdenfeindliche (und nebenbei, wie gewohnt, auch arbeitslosenfeindliche) Propaganda zu verbreiten, bist Du hier doch am völlig falschen Ort.

Hohlbirnen wie Du sind es, die auch heute wieder die Champagnerkorken in den Villen der Superreichen knallen lassen, da Du der äußerst erfolgreichen Strategie des "Divide et impera" so willig-devot folgst wie ein hirnloser Lemming am Abgrund. Die Flüchtlinge sind also "schuld" am zunehmenden Rechtsradikalismus? Bis Du denn wirklich so dumm - oder verfolgst Du doch ein anderes Ziel?

Ich könnte an diesem widerwärtigen Deutschland wirklich verzweifeln, wenn ich nicht wüsste, dass es hier auch viele andere Menschen gibt, die etwas weiter denken als von zwölf bis mittags.

frei-blog hat gesagt…

@Charlie,
danke für Deine kleine Unterstützung in dieser mir leidigen Sache.
Diese Frau springt in letzter Zeit schon auf jeden Satz von mir, und betet ihr angeblich fundiertes Wissen wie einen Rosenkranz rauf und runter, stellt jegliche andere Auffassung in Frage, und ist sich auch nicht zu blöde dafür, eine wohl fehlende Intelligenz zu unterstellen, wenn man, in diesem Fall ich, eine klare Position einnimt, was PeWi dazu noch als "privates Mitleid" herabwürdigt, ich sei nun nicht mein Staat, und überhaupt zu dumm dazu, den Flüchtling nicht als das auszumachen, was er in ihrer Sichtweise darstellt: ein Kostenfaktor namens Mensch, sonst wohl nichts!
Ihre Selbstherrlichkeit gipfelt dazu noch, mir meine eigene Lage ständig vorzuhalten, unfähig zu begreifen, dass ein "Jammerlappen" auch ein Gewissen besitzt, notfalls sein letztes Stück Brot teilen würde. Damit scheint sie wohl haltlos überfordert zu sein, weiß aber genau, worüber sie schreibt.
In brennenden Unterkünften verbrennen jedenfalls Steuergelder –
Und und und...
Und zuletzt noch: Ich bin in PeWis Welt ein Steigbügelhalter für braune Socken (?).

Gruß -
Volker

Charlie hat gesagt…

@ Volker: Ich kenne solche Kommentare ebenfalls gut. An Deiner Stelle würde ich sie einfach ignorieren bzw. im latenten Wiederholungsfalle einfach nicht mehr freischalten - es lohnt sich wirklich nicht, sich damit ernsthaft zu befassen. Genausogut könntest Du auch versuchen, einer Waschmaschine Deine Sicht der Dinge zu erklären - die Trommel wird sich dennoch immer weiterdrehen. ;-)

Nimm Dir solche perfiden Angriffe bloß nicht zu Herzen.

Solidarische Grüße!