27.10.2015

Mörderschweine – die WHO schlägt Alarm.

Fleischkonsum in Friedenszeiten erhöht das Risiko, vorzeitig seinen Löffel abgeben zu müssen.
++ sehr traurig ++

Fleischkonsum in Kriegszeiten vermindert allerdings erheblich das Risiko eines natürlichen Todes.
++ sehr löblich ++

Laut einer Studie werden jährlich weltweit 32.000 Menschen dahingerafft, vermutlich durch millitante Veganer unsachgemäße Handhabung mit Messer und Gabel – wohlgemerkt in Friedenszeiten. Prozentual zur Weltbevölkerung gesehen: null Fleischklöpse.
++ arme Würstchen ++

Eine weitere Studie über die weltgesundheitliche Gefährdung durch Kriegsschweine steht derzeit noch aus. Sicherlich ein fetter Klops, prozentual zur Weltbevölkerung gesehen.
++ nicht empfehlenswert ++

Kranke Welt, was nun?
Natofrikadelle auf Monsantogemüse, mit Soße »Glyphosat«.

4,95.–

Keine Kommentare: