12.10.2015

Schreckliches Märchen

»Ein  Seelendorf schlief tief und fest, hier und da schrien süchtige Marder nach vollen Mond, aufgebrachter Wind jaulte um Häuserwände bis in Ecken, die Kirchturmuhr schlug eifrig – zu jeder halben Stunde – mit einem seufzendem Bam in langweilige Traumbilder schnarchender Seelendörfler. Friede, Freude, Seelenheil im Eierkuchen –
Jedoch!: Aus heiterer Nacht wuchsen plötzlich lange Schatten (sieben an der Zahl), eine verschlafene Nachteule taumelte vom Baumesgipfel, die alte Kirchturmuhr bimmelte dazu panischen Alarm, läutete einen anstehenden Katastrophenfall ein.
Sieben Zwerge verließen ihre Berge, sprangen munter durch Seelengassen herum.«


(Wegen mangelnder Inspiration keine Fortsetzung möglich – der Setzer.)

Keine Kommentare: