16.11.2015

Sig Sauer schreckt Pudelmütze

Vor mir, an der Kasse,  stand ein bewaffneter Ziviler, trug den Colt gut sichtbar an der Hüfte, obwohl seine C&A Knitterjacke die Wumme locker hätte verbergen können, um einen friedlichen Bürger nicht in Panik zu versetzen, der in heutiger Zeit schon wegen eines Taschenmessers im Säckel Verdachtsmomente auslösen würde.

Ich bin ja nicht blöde, hatte den Typen durchschnittlichen Aussehens sofort als vorbeireisenden Bullen (?) erkannt, einer von der Bösen-Bullen-Sorte, der gerne mal den harten Macker spielt, und – Gott sei gelobt – mich zu keinem Duell nötigte, das die Tankstelle eh nur unnötig in Einzelteile zerlegt hätte. Wohlgemerkt mit allen Folgen einer Vorverurteilung  sensationsgieriger Schreiberlinge, auf geduldigem Papier gedruckt, oder als Tagesschau-Aufreißer in die Wohnstuben hineinverflimmert.

Was treibe ich mich auch im Umfeld einer Tankstelle herum, dazu noch ohne Auto.
Fahrrad, Sonnenbrille und Pudelmütze genügen, um einem unbescholtenen Bürger (mutmaßlich organisierter Krimineller) den kalten Stahl einer Sig Sauer zu zeigen.
Als Normalo steht man ja ständig auf irgendeiner Fahndungsliste, weil sich Normalos unbedarft stinknormal verhalten, was wiederum (hier betritt der NSA/BND-Profiler die Bühne) zu einem aussagekräftigen Patchwork-Profiling zusammengepatcht wird.

Beim nächsten Zusammentreffen werde ich auf mein bürgerliches Recht verweisen, Sig Sauer mit Knitterjacke nach Ausweis, Legitimation, Dienststelle, Alter, Familenstand, Vorlieben, Verfassungstreue und einiges mehr befragen zu dürfen.
Klar, der Typ könnte ebenso Mitglied im patriotischen Schützenverein sein und auf jeden Ominösen 'drauflosballern, der irgendwie komisch aussieht, komisch redet oder komisch betet.

Nach Paris rechne ich eh damit, den Lauf einer MG vor meinen Augen stillschweigend akzeptieren zu müssen, da ich, mein Nachbar und all die Alis in BC mit ihren Alifamilien zu den Komischen gehören, zu den Mutmaßlichen, zu den noch verpennten Schläfern im Ruhemodus.
Da geht mir doch der Hut hoch. Ein wilder Griff in den Rucksack – und Ende ist.

Keine Kommentare: