06.12.2015

Terror – der Machetenmann kommt.

In London spielt ein Durchgeknallter verrückt, wedelt mit einer Machete herum, die mancher Pfadfinder zuhause an der Wand hängen hat, schreit irgendwas von Syrien, und schon donnert es aus allen Kanälen:
»Ein Terrorist, Terrorgefahr –.«

Paris war irgendwie, jetzt kommen die Machetenmänner leise aus dem Dschungel gekrochen, um uns alle die Köpfe abzuschlagen, bis der letzte Europäer nicht mehr abnicken kann, was durchgebrannte Bombenmänner/Frauen aus dem Hause Politik in orgastisches Entzücken versetzt.

Wahnsinn, wenn wir demnächst kopflos durch unser gechiptes Leben torkeln sollten, wenn auch nicht alle Köpfe rollen werden, nur die kleinen, die deformierten, die Hohlbirnen aus der Froschperspektive.

Darf ein rachelüsterndes Morgenland abendländische Steuerzahler killen?

Nicht vorstellbar, wenn Elitenkopf kein Opfer mehr findet,  das fremdbestimmt und ohne weitere Verwertung dreist ausgeblutet wird.

never!
Wenn nichts mehr sicher ist, erhalten wir wenigstens den treuherzigen Steuerzahler, verteidigen ihn am Hindukusch.
Oder ist der Kusch nach Syrien verlagert worden?
Was geht hier überhaupt ab, es blickt doch niemand mehr durch, jeder Depp fällt über andere Deppen her, verteidigt irgendwas, egal was immer, hauptsache den Rambo heraushängen und killen.

Sollten Sie auf der nächsten Demo – dazu kopflos – mit einer Zehnerpackung Eier um sich werfen, sind Sie mutmaßlich freilaufender Terrorist der Gefahrenstufe 1 aus Bodenhaltung. Oder Russe, oder sonst irgendwie abartig verdächtig.

Testen Sie in freier Wahl ihr Potential als Terrorist/In, bewaffnen Sie sich mit einer Flasche Ketchup aus dem Bioladen, Senf, Tomaten, sonstige Brandbeschleuniger.

Klar: Dies ist keine Anleitung für einen Bastelbogen experimentierfreudiger Heimwerker! (der Setzer).


Keine Kommentare: