25.04.2016

Debatte Rente – oder die Androhung unausweichlicher Altersarmut.

Rentner müssen seit Jahren ihre Altersbezüge versteuern, der Staat streicht zusätzliche Steuereinnahmen ein, senkte dabei unaufhaltsam das Rentenniveau, schuf Hartz IV und Billiglöhne, entrechtete schrittweise alle Lohnabhängigen.
Konzernlobbyisten bestimmen heute über politische Entscheidungen, indem sie demokratischen sowie sozialen Strukturen den Kampf ansagen, Kriege führen und Lebensgrundlagen privatisieren.
Kostenfaktor Mensch wird auf sein Existenzminimum heruntergerechnet, auf ein Notminimum herabgestuft, bis er in Pflegestufe X dahinstirbt, unter Anträgen und Bewilligungsbescheiden.

Ich bin nicht mehr erstaunt darüber zu lesen, dass bis zum Jahr 2030 alle Rentenbezüge zu 100% versteuert werden sollen, und gleichzeit darüber informiert werde, dass sich ab diesem alternativlosen Zeitpunkt die Hälfte (? oder weitaus mehr) aller nachfolgenden Rentner mit bedrohlicher Altersarmut auseinandersetzen müssen, da ihre lohnabhängigen Erwerbstätigkeiten keine ausreichende Altersversorgungen über der Grundsicherung mehr garantieren werden.

Das ist  keine wohl abwendbare Prognose mehr, es ist schlicht die Androhung einer bitteren Wahrheit für die Zukunft.
Wer sich dessen noch nicht bewusst ist, wird gerade darauf hingewiesen vorbereitet, dass Arbeit mit Armut eng miteinander verknüpft sind, wenn Staat und Gesellschaft im Planspiel übergeordneter Interessen verheizt werden.

Forderungen nach einem Renteneintrittsalter mit siebzig Jahren, erschwerte Ansprüche auf Erwerbsminderungsrenten und und – all dies rundet das Schema angestrebter Menschenminimierung ohne nennenswerte Folgekosten zu einem gruseligen Zukunftsbild ab, das uns alle ebenso treffen wird, wie die Agenda 2010 mit ihrer verwaltenden Menschen-Bedrohungs-Behörde, ein schon polizeistaatlicher Komplex, der Bürgerrechte auf ein Minimum im Ausnahmezustand einschränkt.

Bis zur nächsten Debatte: auf Bundesebene ausgetragen, mit Hilfe aller Sozialverbänden, im wohlmeinenden Diskurs einer gerechten Verteilung sozialer Verantwortung.

1 Kommentar:

Ve Rena hat gesagt…

Tja,"totes Humankapital ohne Rendite" eben...