15.04.2016

Kündigung: Hinter den Schlagzeilen, Büro Wecker, Dietlindenstraße 18, 80802 München.

Sehr geehrte HdS-Redaktion, sehr geehrter Herr Wecker,

hiermit kündige ich fristlos mein langjähriges Interesse und Engagement auf/zu »Hinter den Schlagzeilen«, und wünsche Ihnen allen weiterhin viel Erfolg für die Zukunft.

Begründung:
Es ist mir leider nicht mehr möglich, meine persönliche Meinung sowie angebrachte Kritik weiterhin frei vertreten zu können, ohne mich übelster Nachreden aussetzen zu müssen (Faschisten-Vergleich eines Autors ihres Teams) , die ihrerseits – ohne weiteren Kommentar dazu – gebilligt, somit auch leider vertreten werden.

Mit freundlichem Gruß –
Volker Wulle

Kommentare:

Charlie hat gesagt…

Du wirst vermutlich keine sinnvolle Reaktion von den Sektierern auf diesen Abschied erhalten - die haben längst die "digitale Sippenhaft" eingeführt. Ich habe gehofft, dass dieser teuflische Kelch an Dir vorübergeht, da Du dich ja immer wieder auch positiv dort geäußert und sogar Beiträge verfasst hast ... aber das Stigma, dass Du gelegentlich auch bei mir kommentierst, reicht dort offensichtlich aus für eine Inquisition. Ich kann meinen Kopf gar nicht mehr deutlicher schütteln angesichts dieser Farce.

Für die Herren Platt- und Faulfuß und deren Fanboys und -girls stelle ich hier mal klar: Ich kenne Volker nicht persönlich, stehe in keinerlei Kontakt zu ihm (weder per Mail, noch in irgendeiner anderen Form) und habe insbesondere selbstverständlich keinen Einfluss darauf, was er schreibt und denkt. Wenn ihr mir weh tun möchtet, müsst ihr das auch bei mir tun - Volker hat damit nicht das Geringste zu tun. Die Kommentarspalte oder auch meine Mailadresse, die offen im Blog zu finden ist, stehen Euch dafür zur Verfügung. Hört doch endlich damit auf, auf Unbeteiligte, die ohnehin genügend harte Lasten zu tragen haben, einzudreschen - schießt stattdessen auf mich, denn ich bin ja offensichtlich gemeint und habe mir Euren Zorn redlich und sehr absichtlich (!) verdient.

Es ist nur noch peinlich und abstoßend, wie ihr den Menschen Volker und seine ureigenste Meinung verhöhnt. Deutlicher könnte man das Sektiererische der widerlichen Filterblase, in der Ihr euch bewegt, kaum illustrieren.

@ Volker: Nimm's möglichst gelassen und beachte die Schmähungen nicht.

Solidarische Grüße!

frei-blog hat gesagt…

@Charlie, danke für Deine Reaktion, die – da bin ich mir sicher – hier auch von der HdS-Redaktion gelesen wird, obwohl ich befürchte, dass sie nicht dazu in der Lage ist, dies zu reflektieren.
Ich versuche es gelassen zu nehmen, bin aber schon enttäuscht darüber, wie schnell sich die Dinge ändern, wenn einer schreit, andere mitschreien, und wiederum andere darüber schweigen,übelste Unterstellungen sowie Anfeindungen tolerieren.
Ich kann einen Kommentar von "Altautonomer" auf Deinem Blog bezüglich Holdger Platta gut nachempfinden. Um es mit seinen eigenen Worten in einem Kommentar auf HdS auszudrücken: ...sehr sehr traurig. Einerseits wirft er mir ein "Beschweigen" bezüglich Deines Blogs vor, andererseits schweigt er über die anmaßenden Übergriffe eines "Eulenfeder", der – wie er auf HdS schon stolz verkündete – unter Alk zu philosophischen Erkenntnissen zu gelangen, oder ein Fahrrad zu stehlen, weil er der Meinung ist, dies sei sein einforderbares, gesellschaftliches Recht. Darüber konnte ich nur staunen, und ich staune noch mehr darüber, dass er dazu noch von HdS hofiert wird.

Volker