06.05.2016

Brauchst du Luft, mußt du Euro zahlen.

Wie funktioniert niederträchtiger Kapitalismus, ein Abzocken weit unterhalb der Schmerzgrenze?
Zuerst dachte ich an einen Hörfehler, da mein Radio nach heutigen Gesichtspunkten verschrottet werden sollte, den Kreislauf ewig produzierten Wachstums nicht zu gefährden, also dauerhafte Gewinnsicherung, um den letzten Lohnarbeitern noch ein paar Euros in ihren Lohntüten zu erhalten.

 
Nein, mir ist nicht nach Witzeln, war eher verschreckt darüber, was mir mein pflegebedürftiges Radio zuflüsterte, als ich mir meinen Morgenkaffee mit einem stinknormalen Keramikfilter zubereitete, der – ich schäme mich nicht meiner altbackenen Gesinnung – zuverlässig jedes Hightech-Gerät locker verblassen lässt.

Also: an Multi-Tankstellen werden neuerdings frei verfügbare Luftbedürfnisse für einen Euro gehandelt, mit der Begründung, dass Luft aus Luftgeräten Konzerne belasten, für Folgekosten – nach betriebswirtschaftlichem Ermessen – der gemeine Depp aufkommen sollte.


Lungenbetreiber werden noch nicht zur Kasse gebeten –


Keine Kommentare: