09.05.2016

Zuhälterei.

Fragt mich nicht ständig:
»Darf es etwas sein, junger Mann?«.
Nein, es darf nichts sein, tagelang geht hier überhaupt nix mehr ab, ich wandere nur täglich durch diese Hallen, um meinen Kreislauf in Schwung zu halten, mich umwerben zu lassen.

Sicherlich bin ich höchst erfreut darüber, aus der sicheren Deckung einer Frischfleisch-Wurst-Käse-Fisch-Salat-Theke heraus haltlos angebaggert zu werden, um alle Schmeicheleien danach noch teuer bezahlen zu dürfen, frage mich allerdings, ob ein Rewe-Konzern der Zuhälterei bezichtigt werden könnte, da offensichtlich (!) nicht nur erwartungsfrohe Kunden abgezockt werden.

Plakate, die mit nacktem Fleisch für Sonderangebote werben, sollten aus öffentlichen Räumen strikt verbannt werden, da Schweinekram nicht für jeden Konsumenten erträglich ist, weil ein armes Schwein nur unnötige Kosten verursacht, versteckt hinter Sonderangeboten aus Hartz 4- Schlachthöfen.

Keine Kommentare: