30.06.2016

Abschreckung

Ich gestehe, dass ich mich ungesund verhalte.
Ich rauche gelegentlich ein handgedrehtes Killerstäbchen, um Feinstaub sowie Dieseldunst zu kompensieren.
Schrecklich, wenn mir dazu noch Horrorbilder meine Laune verderben, die an anderer Stelle weitaus mehr Wirkung erzielen könnten.

Können Sie sich ein Etikett auf einer Bierflasche vorstellen – beispielsweise Warsteiner –, auf dem ein Monsterbierbauch zu sehen ist, oder ein gruseliges Zitat:

»Ich liebe meine Fettleber«?
Oder ein Großplakat von McDonald's, auf dem übergewichtige Feinschmecker zu willenlosen Hamburger mutieren?
Oder Warnhinweise in Supermärkten:
»Nur auf eigene Verantwortung!«
 
Wie sollte man hierbei noch freudig konsumieren können, ohne Phobien und Neurosen zu entwickeln, die letztendlich unsere Wirtschaft in den Abgrund reißen würden. Stände wohl schlecht um Sie, wie auch für Müllermilch & Co.

Kein kleiner Panzer, keine kleine Drohne, nicht die kleinste Heckler warnt uns vor Gesundheitsschäden (biologische Auslese), auf keiner kleinen Natobombe steht der Hinweis:

»Rauchen Sie nicht im Kriegsgebiet, gefährden sie nicht ihre Kinder.«

Herzlichen Glückwunsch, sammeln Sie Bonuspunkte Ihrer Krankenkasse.


 



Keine Kommentare: