09.06.2016

Hartz IV-Tagebuch – lebendig bleiben.

Sturm

















Seit Wochen wieder einmal zu Leinwand und Farben gegriffen, dem Drang zum Malen nachgegeben, was in meiner Lage purer Luxus bedeutet.
Verschwende mein wenig Geld sowie meine nicht verwertbare Zeit, um Lebendigkeit spüren zu dürfen, im Widerstand gegen den sozialen Tod.
Immerhin noch, aber nicht mehr allzu lange –

Keine Kommentare: