25.07.2016

Blödes Hartz IV-Tagebuch: Ein Trümmerhaufen an der B8 ohne Feldjäger.

Radelte wie ein Besessener von BC nach BC-W. zu NORMA, ungeachtet aller Vorschriften, falschparkende Gigantenautos auf Bürgersteige nicht zu gefährden, die hier echt nix zu suchen haben, wie auch der schwarze Porsche mit Überbreite und poliertem Lack, eine Nobelkarosse wohl, aber ohne Rücksicht gegenüber dem Rest der Welt.

Wird eng werden, dachte mein Navi im Kopf, wenn ich den Stinker nur leicht anritzen möchte – also ein kleiner, unbedarfter Schaden am Lack – schreit ein Lackfetischist  womöglich nach Vergeltung, hetzt mir seine Truppen auf den Hals (Juristen, Staatsanwälte, Minister, Bündnispartner), oder erklärt mich gleich medial zum Terror-Radler: der Mann fuhr mit Daypack, versteckte sich hinter einer altmodischen Sonnenbrille, lies sich von keinem LKW auf der B8 überrollen. Ein mutmaßlich ausgebildeter Daypack- Experte unter Suizidverdacht mit Supermarktfantasien.

Hätten mich Feldjäger eiligst abgefangen, stünde ich nicht fassungslos vor Norma in BC-W. Was ist hier los?, der Laden liegt in Trümmer, sieht ja aus wie Natoeinsatz im Fernland. Oder waren das etwa –?

Nein, hier entsteht nur eine neue Filiale NORMA. Besser, schöner und vielversprechender. Ein Plakat weist mich darauf hin, dass ich mich in Geduld üben sollte, man installiere sogar Fahrradständer –

Cool ... sollten keine Soldaten sichtbar an der Kasse sitzen, ritze ich einem Porsche auf der Rückfahrt noch etwas Lack ab, oute mich als extrem links, da mein Fahrradspiegel nunmal nach links ausgerichtet ist.

Nach rechts sehen kommt teuer zu stehen – hier fahren nur die Blöden und geben Gas.


Keine Kommentare: