02.07.2016

Der Aufstocker: Aus dem Leben eines Kranken.

Ein kleiner, ausnahmsweise sehr persönlicher Exkurs.

Ich stecke tief im grausamen Sumpf der kapitalistischen, von Rot-Grün durchgesetzten und Schwarz-Gelb frenetisch gefeierten und in der Folge betonierten Zwangsverarmung.
Gestern habe ich ein freundliches Schreiben von der Stadtverwaltung erhalten, die vom »Beitragsservice« der öffentlich-rechtlichen Propaganda- und Volksbespaßungsanstalten damit beauftragt wurde, per Zwangsvollstreckung knapp 700 Euro bei mir einzutreiben.
In dem netten Schreiben wird mir unter anderem die »Pfändung des Kontos« sowie »Erzwingungshaft« angedroht, falls ich nicht unverzüglich zahlen sollte –  was ich natürlich nicht kann.
Lebensmittel und andere Dinge des täglichen Bedarfs sind momentan also eher eine nachgeordnete Sorge für mich.

>> weiterlesen auf der Narrenschiffsbrücke von Charlie >>

1 Kommentar:

ert_ertrus hat gesagt…

Dampfhammerhart! Jetzt versteh ich manches an Charlie besser. Mannomann!