24.09.2016

Bad Camberg – angemessene Wohnungssuche für Hartz IV-Grottenolme.

Altstadtkern, kurz vor Altstadtmauerresten, eigenständige Hütte, fünfunddreißig Meter im Quadrat, einsachtzig Deckenhöhe für Zwergenwüchsige, Küche unten, genügend Platz für einen Tisch, einen Stuhl, eine Leiter führt zum Bad (sehr lustig), eine weitere Leiter unters Dach, ein Schlafzimmer (?), bietet Raum für Schlafsack, dachgeschrägte Mitte, Fenstergöße DIN A4, einsamer Nachtspeicherofen, winterlich-angenehme Frostträume, dreihundertfünfzig kalte Zwergenmiete!, aber immerhin: Blickauf zu verwinkelter Gasse, nebenan alte jüdische Schule, wöchentliche Altstadtbegehungen für Burnout Touristen mit Reha-Schein, Kneippanwendungen inmitten einer bäh-acht-gestörten Kurstadt (B8) im Dieseldunst.

Wie schrecklich damals alles war! Hier lebten einst Gesindes, Magd und Knecht mit ihrer Herren Vieh.


Kommentare:

Charlie hat gesagt…

Ist das eine Beschreibung Deiner (zukünftigen) Wohnung? Für mich klingt das gar nicht mal so unattraktiv - abgesehen von der Tatsache, dass das Häuschen offensichtlich mitten in der Stadt und nicht im Grünen liegt. Über den baulichen Zustand weiß ich freilich nichts - generell würde ich aber ein solches Domizil gegenüber einer heruntergekommenen Mietskaserne im sozialen Getto deutlich bevorzugen. :-)

frei-blog hat gesagt…

@Charlie,
hatte mir bei Besichtigung schon mein Kreuz verrenkt, ahnte, dass in dieser Hütte Knochenbrüche mir nicht erspart bleiben würden. Mich auf Hühnerleitern herumzuquälen wollte ich mir nun wirklich nicht auch noch zumuten. Bin kein Zwerg, obwohl ich schon auf Zwergengröße zurechtgestutzt wurde. Und: wohin mit meiner eh bescheidenen Wohnungseinrichtung bei 35 Quadratmeter Grottenfeeling für 350 Kaltmiete?
Ich muß mich weiter in Geduld üben, was bei den Mietpreisen für eine akzeptable Wohnung zu einem Dauerfrust ausartet. Bin ja schon sehr geduldig – mein Staat duldet mich schließlich auch. Noch.

Dr. H.R. Götting hat gesagt…

Der Einstein im Folterer-Gewand

Folterer zu sein
Ist die Höhe des Männlichkeitswahns
Der Muttersöhnchen im Raubstaat

Ihre schlichte Veranlagung
Macht sie unfähig
Dem Ruf des Folterns
Zu widerstehen

Sie konnten brutaler werden
Als jeder andere Folterer
Auf der Welt

“In unseren Experimenten“
Sagte ein pickelgesichtiger Haken-Stern-Foltermeister
Mit seiner neuen Männerstimme
“Haben wir das Limit
Des physikalisch Möglichen
Noch nicht erreicht“

Und er meinte damit
Die relativ mysteriöse
Erdbeschleunigung
Zehnfach
Auf Folteropfer im Kreise sausend
Einwirken zu lassen
Bis sie zu irreversiblen Verletzungen
Der Halswirbelsäule führt
Sich der Magen zum Kotzen umdreht
Und aus extremen Schwindelgefühlen
Gehirnblutungen werden

Zuhause aber
Ganz wie der Einstein
Vermöbelt der junge Haken-Stern-Folterknecht
Sein Eheweib nur

In der Wüste des Haken-Stern-Staats
Steht seit 68 Jahren
Ein berüchtigtes
Überfülltes Gefängnis
Das die Folter- und Mordschergen
Der Raubstaat-Junta
Zum Folterzentrum ausgebaut haben
Wo die Schwindel-Semiten-Sekte
Mit unerschütterlicher Erbarmungslosigkeit
Und ohne zu zögern
Menschen zu Tode foltert

Die Nachtlektüre
Der rücksichtslosesten Haken-Stern-Folterschergen *
Die alle an Lese- und Schreibbehinderung leiden
(Ganz wie der Einstein
Der
Wie er sagte
Die Buchstaben nicht richtig verstand)
Sind Bücher über Foltermethoden
Mit Fotos

Die mit Teleobjektiv gemachten
Buntaufnahmen zeigen
Körperteile junger Frauen und Männer
Mädchen und Knaben
Köpfe, Gesichter
Rücken oder Brüste
Gesäß oder Genitalien
Oberschenkel
Sogar Fußsohlen

Sie zeigen
Farbfotos von Palustriniern
Beim Fressen von Exkrementen

Farbfotos von Gesichtern
Mit Zigarettenstummeln verbrannt

Farbfotos von Enthäuteten
Denen die Haut von beiden Arschbacken gezogen war

Farbfotos von Ratten
Die Palustriniern die Gesichter
Bei lebendigem Leib abfressen

Farbfotos
Von Skalpierten
Geköpften

Farbfotos von Frauen
Mit zugenähten Augenlidern
Von Männern mit herausgeschnittenen Augen

Farbfotos von kastrierten Knaben
Mit zerquetschten
Bis zu den Kniekehlen gezerrten Hoden

Farbfotos vom sexuellen Mißbrauch
Von Jünglingen

Farbfotos von Gesichtern
Mit abgeschnittenen Nasen und Ohren

Farbfotos von Augen
Die mit Nadeln ausgestochen waren

Farbfotos von abgeschnittenen Fingern
Denen zuvor die Fingernägel
Mit Kneifzangen herausgerissen waren

Farbfotos von Mündern
Die nur noch dunkle
Zahnlose
Blutige Löcher sind
Damit sie Namen nennen

Mit einem schrecklich
Kalten Leuchten in den Augen
Vollführen die Folterer
Schlagende
Stechende
Tretende
Gebärden
Während sie auf die Bilder
Der Folteropfer starren

Offenbar
Führen ihre Körper
Ganz von allein
Die gewohnten Folterhandgriffe aus
Wenn sie sich Fotos
Von gefolterten Palustriniern
Ansehen

Für die gefolterten Ureinwohner
Öffnet sich die schwere
Eiserne Zellentür
Der ’Schutzhaft’
Die sich ohne Anklage geschlossen hatte
Oft erst nach ein
Oder zwei Jahrzehnten
Sofern sie die Marter
Dieser bösartigen Schwindel-Semiten
Zu überleben verstanden

Die Schmierlappen
Der Raubstaat-Junta
(“Was guckst du?“)
Ließen verkünden
Es sei das schönste Gefängnis
Von der Welt
Es hätte nie
Ein humaneres Foltergefängnis gegeben
Es sei wie ein Hotel

“Nicht das Foltern ist eklig
Sondern der diskriminierende
Seitenblick darauf“
Sagen die fischköpfigen
’Gutmenschen’- Freunde des Raubstaats

“Bei uns heißt es
Der gefangene Palustrinier
Verliebt sich in seinen Kerker
Wenn er nur lange genug
Darin festgehalten wird“
Sagte ’Bibi Doc’ mit messerscharfer Stimme

Stolper-Stern *
Die Folter-Weiber der Haken-Stern-Sekte
Die aussehen wie von der Müllabfuhr
Hatten es mit wenig Hirn
Zu einer Meisterschaft
Darin gebracht
In den Folterkellern des Raubstaats
Gefesselte Palustrinier
Mit dem größten Vergnügen
Erbarmungslos in die Eier zu treten
Und wirkten dabei
Als trügen sie
Ein Bügeleisen im Schuh

© Dr. H.R. Götting 2016

Leseprobe aus
https://www.amazon.de/Raubland-Helmut-Goetting-ebook/dp/B01LDFM1T8/ref=tmm_kin_swatch_0?_encoding=UTF8&qid=1473535561&sr=8-1