17.11.2016

Aufsatz eines grundgesicherten Sonderschülers; Klasse H4.

Alle paar Tage begegne ich einem Geldtransporter, der holt Kohle bei REWE ab. REWE ist ein Supermarkt, da kaufen Leute ein und bringen Kohle. Leute müssen bezahlen, dafür gibt es Kassen, an denen Kassenmenschen sitzen. Ohne Kassen geht nix, sonst kommen Bullen angerannt und führen mich ab. Alle paar Tage überlege ich, ob der Fahrer von dem Panzerwagen sauer sein würde, sollte ich einsteigen, seine Karre beschlagnahmen wollen, einfach so, weil ich eben Kohle brauche. Habe ihn noch nie gefragt, der guckt immer so böse. An einem Geldtransporter darf man nicht gierig herumfummeln, sonst kommen Kunden von REWE angerannt und lynchen mich, wegen ein paar tausend Euros, die eh abtransportiert werden. Wer hat da noch was davon? Die könnten Scheine und Münzen auch gleich im Container entsorgen. Das machen die aber nicht, weil fette Kohle kein Abfall ist. Nur verschrumpeltes Gemüse geben die weiter, weil die Entsorgung zur nächsten Tafel eh nix kosten wird und Hungerleider bestens als Biotonnen funktionieren. Und dann noch einen Kohletransporter überfallen wollen, REWE abzocken, vieleicht noch eine Tafel Schokolade unter der Mütze an Kasse vorbeischmuggeln?
Ich weiß nicht wo all die Kohle herkommt, aber das weiß eh keiner mehr.

Geh mir ab mit Krimi – der nächste Tatort spielt in BC.



Keine Kommentare: