11.02.2017

Blödes Hartz IV-Tagebuch – bekleckerte Teilhabe.

»Du lebst in Saus und Braus!«

Mein Gewissen nagte schwer an mir. Tatsächlich – bin so gut wie pleite, meine Wochenration an Euros schrumpfte bitterlich zusammen, einen kläglichen Rest wertloser Münzen hinterlassend.

»Siehst du, dein Konsumverhalten wird dich noch umbringen.«
»Schnauze. Lass diese Sprüche sein, davon werde ich nicht satt.«

Auf meiner verzweifelten Suche nach Magerquark (passe mich an), Billigtoastbrot und Sahneheringe von A&P (Hartz 4-Standard) kollidierte ich mit einem überladenen Einkaufswagen gehobener Mittelklasse, dessen Fahrerin schnaufend ein Handy befragte, ob ihr Schwertransport an Lebensmittel für ein gesättigtes Wochenende ausreichen würde, immerhin wären zwei Tage zu überbrücken.

»Oh, haben sie sich verletzt? Samstags ist immer Stress angesagt, da muß man schon aufpassen, dass die Versorgung ausreichend gesichert bleibt.«
Mit einem verwirrten Blick auf mein Äußeres ordnete sich Schwertransporter in Richtung Kasse ein.

»Keine Sorge,« keifte ich empört, »sind nur Magerquark und Sahneheringe von A&P ... nicht der Rede Wert ... kostet ja nicht die Welt ...«

Keine Kommentare: