12.02.2017

Mutmaßliche Terrorspinne gekillt.

Ihr könnt mich mal, dachte Giftspinne, ist recht gemütlich hier, zwischen Bananen und Bananenessern über alternative Methoden salonfähigen Terrors nachzudenken.

Wo kommt sie her, was will sie hier?
Ihr Gift versprühen, aus einer Bananenkiste heraus (kein LKW) ein friedliches Land destabilisieren und Schrecken verbreiten?
Sind es möglicherweise radikal-ausgebildete ausgebeutete Bananenpflücker, die einen Schläfer auf Reise schickten, um ihrem Protest Nachdruck zu verleihen, hilflose Kapitalistenschweine Konsumenten zu verunsichern?

Rätselraten auf hoher Ebene.
Um lose Fäden schnellstens zu einem Ganzen verknüpfen zu können, bedarf es eines bereitwilligen Opfers aus längst bekannten Kreisen. Klar. Ein ausgespähter Teppichweber mit Bananentick wird sich wohl noch finden- und aufgehübscht präparieren vorführen lassen.

Arme Spinne, wolltest inmitten unseres leckeren Bananendomizils nur aufatmend ruhen, fernab aller Sorgen versklavter Bananenbauern.

Kommentare:

Anna hat gesagt…
Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.
frei-blog hat gesagt…

@Anna,
jaja, habe Deinen Kommentar wieder gelöscht. Aber warum sollte ich ihn nicht veröffentlichen? – steckt doch viel Wahrheit darin.
Die Idee mit den Dosen ist nicht schlecht, man muß nur auf sowas kommen. Wäre ja auch eine Möglichkeit für unsere sogenannten Leistungsträger, sich auf Dauer verewigen zu können, und zwar geruchlos.

Spaß beiseite:
Auf dem Höhepunkt meines beruflichen Schaffens wurde ich stückweise abserviert und danach zwangsverrentet, mit eindeutiger Androhung von Leistungsentzug, hätte ich mich geweigert. Den darauffolgenden Monat hätte ich somit nicht überstanden, mit allen Folgen.
Nun bin ich im untersten Winkel der Grundsicherung verschwunden und darf gar nichts mehr, außer täglich darauf hoffen, dass es nicht noch schlimmer kommen wird. Immerhin brauche ich nicht mehr das Hartz 4-Arschloch zu spielen, über das man nach Belieben verfügen kann, sprich, mich über Maßnahmen in die Verblödung treiben zu lassen, weil's eben angesagt ist, erst seine Eingeweide zu verdauen und danach noch dankbar sein sollte.

Sollte sich mein PC morgen von mir verabschieden, füttere ich Tauben und philosophiere mich unter vorbeiziehenden Wolken zum Glück.

Gruß von einem Angenagten

Anna hat gesagt…

Mein Kommentar war ganz persönlich gemeint und nicht für die Öffentlichkeit.

Kein H4-Arschloch spielen zu müssen, ist ja schon mal was.

Ich habe gerade eben in meiner Zeitung gelesen, wer bei einem Kunstwettbewerb Preise abgeräumt hat. 26000.-€ für geradlinig aus der Tube gequetschtes Acryl auf Canvas. Der Kritiker beschrieb es als ein intellektuell sinnliches Bild!!!

Die "Künstlerin" verorte ich bei den Minimalisten. Sie interessiert ein Bild nur als Gegenüber. Ein Gegenüber, vor dem ich die Flucht ergreifen würde. Ein ausdrucksloses Stück Nichtkunst von einer Kaiserin ohne Kleider. Also ein Stück vergoldete Sch.....!

Da sind Deine rotzfrechen , geradezu hochintellektuellen Eierköpfe in ihrer Dynamik richtig inspirierend. Man sollte mal bei den Linken oder Grünen anfragen, ob Du nicht ihre Plakate gestalten darfst. Nur als Schützenhilfe bis Du Eintritt in die Welt der Kunst bekommst, denn dann kann man ja wie gezeigt auch mit konservierter Sch.... gigantisch Geld machen.

Überhaupt sollte man sich mal an die diversen Künstler wenden, vor allem die, die sich so sehr für die Fernsten einsetzen, die sogar zu unseren Allernächsten werden sollen. Plattencover, Eintrittskarten, CD-Hüllen überall wäre Platz für Eierköpfe. Als einigermaßen Nächster will man ja nichts geschenkt.Ging mir gerade so durch den Kopf!

frei-blog hat gesagt…

@Anna,
du bist nicht etwa die Reinkarnation eines Herrn Chefredakteurs von HdS, der sich einem Späßchen erfreuen möchte? Oder gar eine völlig abgedrehte B.B. mit lustvollen Rachengedanken?
Auch ein Eierkopf kommt dabei ins Grübeln...

Anna hat gesagt…

Weder noch!

Kann mit nichts dergleichen dienen. Und eine Reinkarnation von irgend jemand möge mir erspart bleiben. Ein Finale sollte bitte ein Finale bleiben,wenn es geht schmerzfrei und ohne Wiederkehr.

Für Rache habe ich keinen Anlass, niemandem gegenüber.Das Gefühl, das bei mir dominant ist, ist eher Trauer. Trauer darüber, dass dieses Land rettungslos verloren ist. Ich sehe keinen Ausweg, nicht für länger Hierlebende, auch nicht für relativ lange Hierlebende. Du kannst zu grübeln aufhören, außer Du fühlst Dich animiert, die Eierköpfe "wertschöpfend" zu vermarkten. Dann wäre der Denkanstoß gar nicht so schlecht.


promenadenmischung hat gesagt…

Warum die Eierköpfe nicht als Tamagochi vermarkten? Ein B.B.-Tamagochi würde ich mir
trotz übler Kassenlage sofort anschaffen :D Das wäre ein Burner: die Tamagochi Revolution 2.0!

Anna hat gesagt…

Treffen sich 2 Spinnen. Sagt die eine zur anderen: Meine Güte, Du bist aber dünn geworden!
Antwortet die Dünne: Was soll ich denn machen? Ich kann doch keiner Fliege was zuleide tun.

Eierköpfe als Tamagochi? Die quengeln aber immer rum, wenn man sie nicht ordnungsgemäß betreut. Wie kleine Kinder! Zum Schluss hätte Promenadenmischung statt eines Burners einen Burnout. Andererseits kann einem aber so manches auch einen Burnout wert sein. Hahaha!